Lösung
VR

RFID-Lösung zur gemeinsamen Identifizierung und Parken von Motorrädern

Gemeinsam genutzte Elektrofahrzeuge werden im Rahmen der Technologie des Internets der Dinge und im Umfeld der Sharing Economy entwickelt. Mit der breiten Anwendung der intelligenten Terminaltechnologie ist sie nach und nach ausgereift und vereint die Vorteile des geringen Gewichts von Fahrrädern mit den Vorteilen von Elektrofahrzeugen, die arbeitssparend und langlebig sind. Es befriedigt zwar die Reisefreiheit der Menschen, macht Fernreisen jedoch zeit- und arbeitssparender. Die gemeinsame Nutzung von Elektrofahrzeugen bietet zwar Komfort, bringt aber auch Probleme mit sich, wie z. B. die Parkplatzbewirtschaftung für Elektrofahrzeuge, die Stadtverwaltern und dem Betriebs- und Wartungspersonal von Elektrofahrzeugen zu schaffen macht. Die Frage, wie das Problem des gemeinsamen Parkens von Motorrädern effektiv gelöst werden kann, ist zur obersten Priorität geworden.


Lösungen:


Um das Parken gemeinsam genutzter Elektrofahrzeuge zu regulieren, die Überwachung und Verwaltung gemeinsam genutzter Elektrofahrzeuge zu stärken, die Verwaltungskosten von Betriebs- und Wartungsunternehmen zu senken, das ordnungsgemäße Abstellen gemeinsam genutzter Elektrofahrräder zu fördern und Probleme durch ungeordnetes Parken von Fahrzeugen zu vermeiden. Zu diesem Zweck kann das von Jietong Technology übernommene Managementschema der RFID-Radiofrequenz-Identifikationstechnologie Probleme wie die Parkverwaltung für Elektrofahrzeuge effektiv lösen.



Mit den großen Veränderungen in den Fortbewegungsarten der Menschen wurden in vielen Städten von gemeinsam genutzten Fahrrädern hin zu gemeinsam genutzten Elektrofahrzeugen eingeführt. Während gemeinsam genutzte Elektrofahrräder den Nutzern Komfort bieten, ist willkürliches Parken für die zuständigen Verwaltungseinheiten zu einem Problem geworden. Das Parken gemeinsam genutzter Motorräder blockiert normale, menschenförmige Durchgänge, was einige Sicherheitsrisiken mit sich bringt, den Arbeitsaufwand des Betriebs- und Wartungsmanagementpersonals erhöht und auch die Betriebskosten erhöht.

In verschiedenen Städten wurde die Technologie der „RFID-Identifizierung fester Parkplätze“ eingeführt und gefördert, die das ungeordnete Abstellen und Stapeln von Elektrofahrrädern sinnvoll verhindern kann, sodass Fahrradfahrer ihre Fahrräder ordentlich und geordnet zurückgeben können , was dazu beiträgt, das Management des Unternehmens zu reduzieren. Kosten senken und das allgemeine Markenimage des öffentlichen Nahverkehrs in Großstädten verbessern. Das stationäre Parken mit gemeinsamer RFID-Identifizierung von Elektrofahrzeugen kann die Verkehrskontrolle in Großstädten erleichtern.

Auf dem Markt gibt es mehrere gängige Möglichkeiten, Motorräder zu parken:


Bluetooth-Road-Stud-Lösung: Die Produktlösung ist mit hohen Kosten und Wartungskosten verbunden und die Positionierungsgenauigkeit wird durch die äußere Umgebung leicht beeinträchtigt.
GPS-Lösung: Die Positionierungsgenauigkeit beträgt 2-3 Meter, aber der Schatten oder Gebäude blockieren das Signal, was zu einer schlechten Benutzererfahrung führt.
UHF-900-MHz-Positionierung: Der Leseabstand ist groß, aber die Kosten sind relativ hoch und es wurde implementiert.
Hochfrequenzpositionierung: Der Leseabstand ist kurz, die Kosten sind geringer und in einigen Szenarien ist die Implementierung einfacher

Laut Kundennachfrage und Marktforschung versuchen viele Unternehmen auch, die 13,56-MHz-NFC-Technologielösung zu nutzen, da sie herausragende Vorteile in Bezug auf Leistung, Kosten und Sicherheit bietet. Das NFC-Lösungsdesign kann jedoch einen Abstand von 10 bis 20 cm erkennen, was relativ gering ist und einige städtische Szenen nicht erfüllen kann. In komplexen Umgebungen kann es leicht zu Signaldämpfungen kommen, sodass die Anforderungen an den Erkennungsabstand von gemeinsam genutzten Motorradkunden nicht erfüllt werden können> 25cm. Gegenwärtig hat die Ultrahochfrequenz-Technologie Durchbrüche erzielt, um das Entfernungsproblem zu lösen und das präzise Parken gemeinsamer Motorräder umzusetzen.

Im Parkbereich ist die Parklinie mit der RFID-Identifikationsmarkierung voreingestellt und die unter dem Fahrzeugpedal angebrachte Identifikationsmarkierung wird beim Parken genau identifiziert, um ein genaues Parken zu gewährleisten. Durch den von der zentralen Steuerung im Fahrzeug eingestellten Winkel und den im Hintergrund voreingestellten Parkwinkel wird sichergestellt, dass das Fahrzeug in verschiedenen Szenarien immer senkrecht zur Straße geparkt wird. Durch den Einsatz von RFID-Identifikation und fester Parktechnologie können gemeinsam genutzte Elektrofahrzeuge geordnet geparkt und das Phänomen des zufälligen Parkens von Elektrofahrrädern angemessen verhindert werden.

Grundinformation
  • Jahr etabliert
    --
  • Unternehmensart
    --
  • Land / Region.
    --
  • Hauptindustrie
    --
  • Hauptprodukte
    --
  • Unternehmensrechtsarbeiter
    --
  • Gesamtmitarbeiter.
    --
  • Jährlicher Ausgabewert.
    --
  • Exportmarkt
    --
  • Kooperierte Kunden.
    --

Senden Sie Ihre Anfrage

Wählen Sie eine andere Sprache
English
ภาษาไทย
bahasa Indonesia
العربية
Deutsch
Español
français
italiano
日本語
Português
русский
Aktuelle Sprache:Deutsch